ATSV Oberkotzau

Allgemeiner Turn- und Sportverein 1858 e.V.

Logo VolleyballVolleyball

 

 

Volleyball beim ATSV Oberkotzau

Bild gross Abteilungsleiterin / Trainerin:
Ramona Koch, Tel. 01 70 / 5 36 30 16 mobil
E-Mail: rrramona@gmx.net

Trainer und Trainerinnen
Ramona Koch Tel. 01 70 / 5 36 30 16 mobil
E-Mail: rrramona@gmx.net
Anka Neudert, Tel. 0 92 86 / 80 00 11 privat Tel. 01 71 / 6 35 97 49 mobil
E-Mail: vorstand3@atsv-oberkotzau.de
Michael Neubauer, Tel. 01 75 / 1 50 14 03 mobil
E-Mail: michael.neubauer2@gmail.com

Spieltermine:
Hier klicken
Tag / Gruppe Halle/Zeit Trainer/innen
Montag    
Herren 1 Hofecker Halle
20:00 - 22:00 Uhr
Michael Neubauer
Dienstag    
Jugend
9 Jahre bis 12 Jahre und Anfänger
Saaletalhalle
18:00 - 19:15 Uhr
Anka Neudert
Damen 1 und 2 Saaletalhalle
19:15 - 20:45 Uhr
Ramona Koch / Anka Neudert
Donnerstag    
Damen 2 und
Jugend (Fortgeschrittene)
Saaletalhalle
18:00 - 19:30 Uhr
Anka Neudert
Damen 1
Saaletalhalle
19:30 - 21:00 Uhr
Anka Neudert
Herren 1 und Herren 2
Saaletalhalle
19:00 - 21:00 Uhr
Michael Neubauer

Solider erster Spieltag für die Oberkotzauer Volleyballdamen

Ergebnisse Bezirksklasse Ost: SV Steinwiesen : ATSV Oberkotzau I : 3:1 (25:23, 27:25, 19:25, 25:19), SV Steinwiesen : SG Mitterteich/Arzberg I 1:3 (15:25, 27:25, 18:25, 16:25), ATSV Oberkotzau I : SG Mitterteich/Arzberg I : 3:1 (17:25, 25:23, 25:12, 25:13)
Ihren ersten Spieltag der Saison bestritten die Damen vom ATSV Oberkotzau in Steinwiesen, weiterer Gegner war die Spielgemeinschaft Mitterteich/Arzberg.
In ihrem ersten Spiel der Saison trafen die Oberkotzauer Volleyballdamen auf den SV Steinwiesen. Die ATSV-Mädels spielten solide, allerdings war das gegen die leistungsmäßig etwa gleich starken Steinwiesenerinnen zu wenig. In allen Spielaktionen fehlte die letzte Konsequenz, so dass das Spiel mit 3:1 an die Gegnerinnen ging. Dabei war auch das Glück nicht gerade auf Seite der Oberkotzauerinnen, denn diese verloren die ersten beiden Sätze mitjeweils nur 2 Punkten Differenz.
Im zweiten Spiel trennten sich die Damen des SV Steinwiesen und die Spielgemeinschaft Mitterteich/Arzberg mit 1:3.
Im dritten Spiel des Tages traten die Oberkotzauerinnen gegen die SG Mitterteich/Arzberg I an. Auch hier begannen die ATSV-Mädels eher verhalten und gaben den ersten Satz folgerichtig an die Gegnerinnen ab. Die Tatsache, dass am Ende des Spieltages möglicherweise zwei Niederlagen zu Buche stehen könnten, sorgte offensichtlich für den nötigen Kampfgeist und Mut und leitete die Wende des Spieles ein. Mit starken Aufschlägen, besonders von Spielführerin Julia Reichel, harten Angriffen und guten Blockaktionen konnten die Oberkotzauerinnen den folgenden Satz nach anfänglichem Rückstand knapp für sich entscheiden. Da auf Oberkotzauer Seite alle zehn Spielerinnen zur Verfügung standen und somit genug Wechselmöglichkeiten gegeben waren, gingen die folgen beiden Sätze deutlich mit 25:12 und 25:13 an die ATSV-Damen.
Für Oberkotzau spielten: Sandra Bischofberger, Emma Hainer, Anka Neudert, Julia Reichel, Marlen Reidel, Simone Schneider, Sabrina Scholz, Rosanna Völkel, Sharice Wagner, Catharina Wirth.
Der Nachwuchs der zweiten Mannschaft startete in der Kreislga in Bayreuth gegen die Gestgeberinnen des BSV IV und V ebenfalls mit einem Sieg (3:1) und einer Neiderlage (0:3).

Oberkotzauer Volleyballerinnen am letzten Spieltag mit weißer Weste

Ergebnisse Bezirksklasse Ost: ATSV Oberkotzau I: BSV Bayreuth IV 3:0 (25:18, 25:10, 25:22), ATSV Oberkotzau : N.H. Young Volleys III: 3:0 (25:22, 26:24, 25:14), BSV Bayreuth IV: N.H. Young Volleys III 0:3 (18:25, 16:25, 14:25)
Ihren letzten Spieltag der Saison bestritten die Oberkotzauer Volleyballdamen zu Hause in der Saaletalhalle. Zu Gast waren die Mannschaften BSV Bayreuth IV und N.H. Young Volleys III.
Zuerst spielten die Damen des ATSV Oberkotzau I gegen die Mädels des BSV Bayreuth IV. Trotz starken Beginns und mit 25:18 und 25:10 deutlichen Satzergebnissen in den ersten beiden Sätzen ließen die Oberkotzauerinnen im Verlauf des dritten Satzes noch einmal Spannung aufkommen. Sie lagen zwischenzeitlich mit 3:13 zurück, später stand es 15:20 aus Sicht der ATSV-Damen. Mit einem Spielerwechsel, konsequenten Angriffszügen und lautstarker Unterstützung der Fans drehten die ATSVlerinnen den Spielstand und ließen nur noch 2 Punkte für den Gegner zu, so dass sie auch den dritten Satz mit 25:22 gewannen auch. Somit erzielten sie ein klares 3:0 im ersten Spiel.
Anschließend trafen die Mädels des ATSV Oberkotzau als Tabellendritte auf die jungen Damen der Spielgemeinschaft Neudrossenfeld/Hollfeld III, die derzeitigen Tabellenvierten. Die ATSVlerinnen gewannen die ersten beiden Sätze knapp mit 25:22 und 26:24, wobei sie jeweils gerade am Satzende hochkonzentriert spielten. Im dritten Satz machten die Damen des ATSV Oberkotzau I deutlich, warum sie in der Tabelle vor den N.H. Young Volleys III liegen, und lieferten mit 25:14 ein klares Statement ab.
In der Summe erzielten die Oberkotzauer Volleyballerinnen zwei deutliche 3:0-Siege und holten vor heimischen Publikum sechs Punkte, womit sie sich den 3. Tabellenplatz sicherten.
Im dritten Spiel des Spieltages trennten sich die Damen des BSV IV und die Mädels der Spielgemeinschaft N.H. Young Volleys III mit 0:3.
Für Oberkotzau spielten: Sandra Bischofberger, Pia Fickenscher, Julia Frank, Veronika Majerova, Sophie Michalik, Anka Neudert, Julia Reichel, Marlen Reidel, Simone Schneider, Sabrina Scholz.

Souveräner Sieg und knappe Niederlage für die Volleyballdamen des ATSV Oberkotzau

ATSV Oberkotzau I : TUS Neusorg I: 1:3 (24:26, 8:25, 25:15, 22:25), ATSV Oberkotzau I : TSV Hof Vipers: 3:0 (25:14, 25:15, 25:16)

Ihren zweiten Spieltag der Rückrunde bestritten die Oberkotzauer Volleyballdamen in Neusorg beim bislang ungeschlagenen Tabellenführer des TUS Neusorg, weiterer Gegner waren die TSV Hof Vipers.
Im ersten Spiel des Tages setzte sich der Spitzenreiter aus Neusorg souverän mit 3:0 gegen die Gäste des TSV Hof Vipers durch.
Im zweiten Spiel trafen die Oberkotzauer Volleyballerinnen auf die Damen des TUS Neusorg. Ihr großes Ziel vor Auge, den Neusorgerinnen die erste Niederlage der Saison einzubringen, starteten die ATSV Mädels hochmotiviert und -konzentriert. Am Ende gewannen die Gastgeberinnen den ersten Durchgang glücklich mit 26:24. Im zweiten Satz spielten die Neusorgerinnen ihre große Stärke - den Aufschlag - voll aus und die ATSV-Damen fanden nie richtig Tritt, so dass der Satz diesmal klar mit 25:8 nach Neusorg ging. Im dritten Satz hatten die Oberkotzauerinnen die Aufschläge des Gegners besser unter Kontrolle und punkteten nun ihrerseits. Dies lag besonders an den starken Aufschlägen von Spielertrainerin Anka Neudert und den harten Angriffen von Mittelblockerin Julia Reichel, die zum deutlichen Satzgewinn (25:15) führten. Der vierte Satz zeichnete sich durch ein Kopf-an-Kopf Rennen aus, bei dem sich keiner der Kontrahenten geschlagen geben wollte, doch am Ende fehlte den ATSV-Volleyballdamen die zündende Idee, den Ball gezielt im Feld des Spitzenreiters unterzubringen. So unterlagen sie knapp mit 22:25. Damit ging das zweite Spiel, das ein hohes Spielniveau besaß, mit 3:1 an die Gastgeber des TUS Neusorg.
Das letzte Spiel des Spieltages bestritt die Mannschaft des ATSV Oberkotzau gegen die Mädels des TSV Hof Vipers. Dabei ließen die Oberkotzauerinnen nichts anbrennen und fuhren einen souveränen 3:0 Sieg, mit 25:14, 25:15, 25:16 in Sätzen, ein.
Für Oberkotzau spielten: Sandra Bischofberger, Pia Fickenscher, Julia Frank, Veronica Majerova, Sophie Michalik, Anka Neudert, Julia Reichel, Marlen Reidel, Sabrina Scholz.

Oberkotzauer Volleyball-Herren mit einer starken Leistung zuhause

Am vergangenen Samstag holten sich die Oberkotzauer Herren wichtige 6 Punkte im Kampf um die Tabellenspitze. Nun stehen die Volleyballer auch zum ersten Mal in dieser Saison auf Platz 1 in der Tabelle und unterstrichen mit zwei leidenschaftlichen Spielen den Willen, in die Bezirksliga aufzusteigen.
Das erste Spiel des Tages gegen die Mannschaft aus Arzberg begann recht holprig. Den ersten Satz gaben die Herren auch direkt an die Gäste ab. Doch bereits im zweiten Satz kam mehr Ruhe in den Spielaufbau und die Angriffe wurden präziser. Auch wenn sich der Tabellendritte ordentlich zu Wehr setzte, waren die Aktionen der Oberkotzauer nun von Satz zu Satz immer ein bisschen besser. Somit konnte Oberkotzau letztlich auch das Spiel mit 3:1 Sätzen für sich entscheiden.
Die zweite Begegnung gegen Memmelsdorf wurde dann direkt stark begonnen und der Gegner mächtig unter Druck gesetzt. Gegen die technisch guten Angriffe der Memmelsdorfer antworteten die Oberkotzauer mit einem sehr guten Block und einer sauberen Abwehrarbeit. Der immer besser werdende Spielaufbau bei Oberkotzau ermöglichte, dass auch die Angreifer immer gut angespielt werden konnten. Mit 3:0 Sätzen aus Sicht der Herrenmannschaft des ATSV ging das Spiel dann auch deutlich aus und brachte - zumindest vorerst - den 1ten Tabellenplatz.
Die Stimmung in der Mannschaft, die beim Volleyball von entscheidender Bedeutung ist, war an diesem Spieltag besonders gut. Alles klappt irgendwie ein bisschen besser mit einem Lächeln auf dem Gesicht. So bekamen auch die rund 30 Zuschauer zwei schöne und kurzweilige Spiele geboten.
Für den ATSV spielten an diesem Spieltag: Rainer Kindelmann, Nils Keilholz, Rafael Ernst, Oliver Schuster, Gerald Munzert, Thomas Heinz, Oliver Kraft, Sebastian Patzer, Christian Schindler und Michael Neubauer. Mit Julian Fastner hatte die Mannschaft zudem einen Taktikfuchs als Coach mit am Start.

Zwei Teams aus der Region fahren zur Nordbayrischen Meisterschaft

Am vergangenen Sonntag fand in Memmelsdorf die Oberfränkische Meisterschaft für die weibliche Volleyballjugend U 13 (Jahrgänge 2005 und jünger) statt. 6 Teams aus ganz Oberfranken hatten sich hierzu qualifiziert.
Die Oberkotzauer Mädchen trafen in der Vorrundengruppe auf Einberg 2 und Memmelsdorf. Gegen Einberg 2 siegte man klar mit 2:0, womit die Qualifikation zur Nordbayerischen Meisterschaft schon gesichert war. Im zweiten Vorrundenspiel unterlagen die Oberkotzauerinnen knapp mit 1:2.
Im Halbfinale trafen die Mädchen auf den späteren Oberfränkischen Meister aus Hof. Die ATSVlerinnen spielten ein starkes Spiel und boten dem Gegner ordentlich Paroli. Am Ende unterlagen sie jedoch mit 0:2 (20:25, 22:25). Im "kleinen Finale" - um Platz 3 unterlagen sie schließlich erneut gegen den Vorrundengegner aus Memmesldorf, wobei man merkte, dass das Spiel gegen Hof viel Kraft gekostet hatte.
Nun freuen sich die Oberkotzauer Mädchen auf ihre erste Teilnahme an einer Nordbayerischen Meisterschaft, die Anfang April in Unterfranken stattfinden wird. Mit dem Oberfränkischen Meister aus Hof und den Oberkotzauer Mädchen werden somit gleich 2 Teams aus der Region dort vertreten sein.
Für Oberkotzau spielten: Maja Hainer, Mara Neudert, Hannah Krippaly und Hannah Zens

Gelungener Jahresauftakt für Oberkotzauer Volleyballdamen und - jugend

Bild grossErgebnisse Bezirksklasse Ost: ATSV Oberkotzau I : SG Mitterteich/ Arzberg: 3:0 (25:15, 25:21, 30:28), ATSV Oberkotzau I : BTS Bayreuth II 3:1 (22:25, 28:26, 25:17, 25:19), SG Mitterteich/ Arzberg : BTS Bayreuth II: 0:3 (23:25, 20:25, 18:25)
Ihren ersten Spieltag im neuen Jahr bestritten die Oberkotzauer Volleyballdamen zu Hause in eigener Halle.
Im ersten Spiel des Tages trafen die gastgebenden ATSV-Damen auf die Damen der SG Mitterteich/ Arzberg, die sie bereits im Hinspiel - wenn auch knapp mit 3:2 - bezwungen hatten. Die ATSV-Damen starteten konzentriert und konnten dank guter Aufschläge, insbesondere von Spielführerin Julia Reichel, die ersten beiden Sätze relativ klar für sich entscheiden. Im dritten Satz kamen die Gäste dann immer besser ins Spiel, während die Annahme der ATSV-Damen besonders am Ende des Satzes zu wackeln begann. In einem spannenden Kampf sicherten sich die ATSV-Damen allerdings auch den 3. Satz "in der Verlängerung" direkt mit 30:28.
Im zweiten Spiel des Tages trafen die Gastgeberinnen auf die zweite Mannschaft der Bayreuther Turnerschaft (BTS), die bisher mit 3 Punkten Vorsprung auf die ATSV-Damen auf dem 2. Tabellenplatz rangierten. Während der erste Satz noch an die Gäste ging, steigerten sich die ATSV-Damen und gewannen den zweiten Satz knapp mit 28:26. In den folgenden Sätzen ließen die Gastgerinnen dann nichts mehr anbrennen und sicherten sich diese deutlich mit 25:17 und 25:19.
Im letzten Spiel des Tages besiegten die Bayreutherinnen die SG deutlich mit 3:0.
Für Oberkotzau traten an: Sandra Bischofberger, Pia Fickenscher, Julia Frank, Marina Graf, Emma Hainer, Veronika Majerova, Sophie Michalik, Anka Neudert, Julia Reichel, Marlen Reidel, Sabrina Scholz, Catharina Wirth.

Am gleichen Tag spielte die junge zweite Mannschaft des ATSV in der Kreisliga Ost gegen Konnersreuth I und II und hatte am Ende einen Sieg und eine Niederlage zu Buche stehen.

Einen Tag später fand ebenfalls in eigener Halle der letzte Vorrundenspieltag der weiblichen U 13 (Jahrgänge 2005 und jünger) statt. Die Oberkotzauer Mädchen spielten konzentriert und mit viel Einsatz und wurden mit dem 2. Platz belohnt, der die Qualifikation zur Oberfränkischen Meisterschaft sicherte.
Für Oberkotzau spielten: Maja Hainer, Hannah Krippaly, Mara Neudert, Melisa Serbest und Hannah Zens.

Knappe Niederlage für die Herren in Neuses

Bereits zwei Wochen vor dem Spieltag kamen einige dramatische Absagen für den Spieltag. Unter anderem konnten Oliver Kraft und Sebastian Patzer (beides Mittelangreifer) aus gesundheitlichen Gründen nicht am Spiel gegen den Tabellenersten antreten. Zwei weitere Spieler reisten aufgrund der knappen Spielerdecke mit gesundheitlichen Einschränkungen an.
Den ersten Satz konnten die Herren noch recht deutlich für sich entscheiden, allerdings machte der starke Block der Neuseser unserer Mannschaft das Leben schwer. Die Konzentration musste zu jedem Zeitpunkt hochgehalten werden, da die Gegner bei jeder Gelegenheit und aus allen Positionen völlig unberechenbare Bälle zurückspielten. Die sorgte dann immer mehr zur Verwirrung und es wurden deutliche Abstimmungsprobleme in der Abwehr sowie der Sicherung offenbart.
Gegen Ende und spätestens im letzten Satz fehlte es dann der angeschlagenen Mannschaft letztlich an Kondition um die klaren Aktionen setzen zu können. Somit mussten sich die Herren knapp mit 3:2 gegen den Tabellenführer geschlagen geben. Das Rückspiel wird am 11.03 in Oberkotzau ausgetragen. Hierfür hofft unsere Herrenmannschaft auf eine starke Unterstützung durch die Fans in der Saaletalhalle. Beginn ist um 14 Uhr.
Das Ziel in die Bezirksliga aufzusteigen ist mit diesem Ergebnis auf keinen Fall leichter geworden. Aber wenn es nicht mit dem Direktaufstieg klappt, wird die Relegation hoffentlich zeigen dass diese Mannschaft nicht in diese Liga gehört.

Für den ATSV-Oberkotzau spielten an diesem Tag: Bernd Felke, Oliver Schuster, Patrick Zielasko, Daniel Ludwig, Christian Schindler, Wolfgang Sprenger, Rafael Ernst, Nils Keilholz, Thomas Heinz und Michael Neubauer

Pflichtsieg vor der Weihnachtspause eingefahren

Der letzte Spieltag in diesem Jahr am 17.12 endete für die Oberkotzauer Herren mit einem klaren 3:0 somit auch mit wichtigen 3 Punkten. Es ist immer wichtig, dass man die Konzentration gegen vermeintlich leichte Gegner immer auf einem konstant hohen Niveau hält und sich nicht auf das Niveau der Gegner fallen lässt - Das hat der Spieltag in Selb gezeigt. Das wurde gegen Ebersdorf/Coburg konsequent gelebt. Die Aufschläge waren druckvoll und nicht zu riskant, die Dankebälle wurden gut verarbeitet und auch bei den Angriffen standen Schlaghärte und Risiko in einem ausgewogenen Verhältnis. Natürlich hätten mehrere Eigenfehler verhindert werden können doch letztlich wurden die 3 wichtigen Punkte unstrittig nachhause geholt. Der nächste Gegner heißt Neuses, der hoffentlich ab 14.01. von der Tabellenspitze verdrängt wird.

Für den ATSV spielten an diesem Tag: Christian Schindler, Gerald Munzert, Matthias Knoblich, Michael Neubauer, Nils Keilholz, Oliver Schuster, Patrick Zielasko und Daniel Ludwig.
Thomas Heinz übernahm an diesem Spieltag die Trainerrolle.

Volleyballdamen des ATSV Oberkotzau in dieser Saison noch glücklos im Tie-Break

Ergebnisse Bezirksklasse Ost: BTS Bayreuth III: N.H. Young Volleys III: 1:3 (25:15, 12:25, 20:25, 16:25), BTS Bayreuth III : ATSV Oberkotzau I: 0:3 (17:25, 15:25, 21:25), N.H. Young Volleys III : ATSV Oberkotzau I 3:2 (25:19, 15:25, 25:20, 23:25, 15:10)
Ihren dritten Spieltag der Saison bestritten die Damen des ATSV Oberkotzau in Bayreuth bei der BTS Bayreuth III.
Das erste Spiel gewannen die N.H. Young Volleys III mit 3:1 gegen die Damen der BTS Bayreuth III.
Im zweiten Spiel des Tages traten die Oberkotzauerinnen gegen die Gastgeberinnen der BTS Bayreuth III an. Zuspielerin Veronika Majerova setzte ihre Angreiferinnen gezielt ein und so gewannen die ATSVlerinnen - trotz starker Aufschläge der Bayreutherinnen - verdient und ungefährdet mit 3:0.
Anders war die Situation im letzten Spiel des Tages. Im ersten Satz fanden die Oberkotzauerinnen keinen Weg, sich gegen die Mädels der N.H. Young Volleys III durchzusetzen und verloren mit 19:25. Den zweiten Satz entschieden die Oberkotzauerinnen dann allerdings klar mit 25:15 für sich. Das Spiel entwickelte sich zu einem wahren Krimi, bei dem sich die Gegner nichts schenkten. Nach vier gespielten Sätzen stand es 2:2, so dass das Spiel im Tie-Break entschieden werden musste. Bis zum Seitenwechsel beim Spielstand von 8:2 war der Tie-Break dank starker Aufschläge von Spielführerin Julia Reichel in der Hand der ATSV-Damen, doch dann kamen die Neudrossenfelderinnen ins Spiel und die Oberkotzauerinnen konnten kein passendes Rezept finden, den Ball im gegnerischen Feld unter zu bringen. Drucklos musste man den Satz mit 15:10 und damit das Spiel dem Gegner überlassen.
Für Oberkotzau spielten: Sandra Bischofberger, Pia Fickenscher, Veronika Majerova, Sophie Michalik, Anka Neudert, Julia Reichel, Marlen Reidel, Simone Schneider, Sabrina Scholz, Catharina Wirth.

Oberkotzauer Herren dominieren bei den beiden Heimspielen

Im ersten Spiel des Tages, ging Oberkotzau gegen die Herren aus Rödental an den Start. Die Mannschaft aus dem Coburger Raum erreichte in der letzten Saison den 2ten Tabellenplatz und wurde deshalb auch mit Respekt empfangen. Der erste Satz begann sehr wackelig aus Oberkotzauer Sicht. Die Annahme war dabei das Hauptproblem. Doch noch in diesem ersten Satz kam nach und nach mehr Stabilität in die Mannschaft und Oberkotzau kämpfte sich am Schluss noch auf 19 Punkte heran. Die Sätze 2 und 3 waren dann sehr umkämpft, konnten aber trotz großem Druck zweimal von den Herren aus Oberkotzau gewonnen werden. Der vierte Satz lief dann wie geschmiert für unsere Herren, die sich mit dem Ergebnis 3:1 die ersten 3 Punkte des Spieltages rätlich verdient hatten.
Die zweite Begegnung gegen SG Ebersdorf/Coburg 2 war ein starker Kontrast zum ersten Spiel. Hier dominierten die Oberkotzauer Herren die ganze Zeit über, und machte den Gästen klar, wer hier zuhause ist. Die aus dem 1ten Spiel gut eingespielte Heimmannschaft setzte die Gäste so unter Druck, dass diese kein klares Spiel aufbauen konnten. Das völlig gerechtfertigte 3:0 sicherte dann den Oberkotzauern erneute 3 Punkte. In der Tabelle steht Oberkotzau nun gefestigt auf dem 2ten Platz. Die Begegnung gegen Neuses am 14.01. in Neuses wird deshalb die Weiche grundlegend stellen und voraussichtlich darüber entscheiden, ob Oberkotzau sich an die Tabellenspitze setzen kann oder nicht.
Für Oberkotzau spielten an diesem Spieltag: Bernd Felke, Christian Schindler, Michael Neubauer, Nils Keilholz, Oliver Kraft, Oliver Schuster,Patrick Zielasko, Rafael Ernst, Rainer Kindelmann, Thomas Heinz und Wolfgang Sprenger.
An diesem Spieltag coachte ausnahmsweise Julian Fastner, der diese Saison noch in Baden Württemberg spielt, die Mannschaft von außen.

Oberkotzauer Volleyballdamen beweisen Heimstärke

Ergebnisse Bezirksklasse Ost: ATSV Oberkotzau I : SV Steinwiesen: 3:0 (25:17, 25:10, 25:23), ATSV Oberkotzau I : VG Hof II 3:1 (25:20, 25:22, 16:25, 25:13), VG Hof II : SV Steinwiesen 3:2 (25:17, 25:21, 22:25, 19:22, 15:12)
Ihren zweiten Spieltag bestritten die Oberkotzauer Volleyballdamen zu Hause in der Saaletalhalle in Oberkotzau.
Im ersten Spiel trafen die ATSV Damen auf die Spielerinnen des SV Steinwiesen. Die Gegnerinnen spielten beherzt und durchaus druckvoll, hatten allerdings während des gesamten Spiels nie eine echte Siegchance. Auch wenn der 3. Satz auf Oberkotzauer Seite recht unkonzentriert begann, erkämpften sich die Oberkotzauer Mädels vor versammelter Fangemeinde mit einem starken Endspurt ein souveränes 3:0.
Das zweite Spiel bestritten die Oberkotzauerinnen gegen die Volleyballdamen der VG Hof II, die die ATSVlerinnen am vergangenen Spieltag bereits besiegt hatten. Allerdings begannen die Mädels aus Hof stark es entwickelte sich ein äußerst spannendes Spiel. Während die Sätze 1 und 2 an die Gastgeberinnen gingen, gaben diese den dritten Satz deutlich ab. Nicht zuletzt wegen der guten Aufschläge - allen voran Jugendspielerin Emma Hainer auf der Diagonalposition - und der guten Angriffe der zweiten Jugendspielerin Marina Graf auf der Mittelposition siegte Oberkotzau am Ende verdient mit 3:1.
Grundlage für beide Siege war vor allem der große, konstant leistungsstarke Kader, woraus sich viele Wechselmöglichkeiten für Spielertrainerin Anka Neudert ergaben.
Im letzten Spiel des Tages setzten sich die Damen der VG Hof II in einem Tie-Break mit 3:2 gegen die Damen des SV Steinwiesen durch.
Für Oberkotzau traten an: Sandra Bischofberger, Pia Fickenscher, Julia Frank, Marina Graf, Emma Hainer, Anka Neudert, Julia Reichel, Simone Schneider, Sabrina Scholz, Sharice Wagner.

Am zweiten Spieltag holten sich die Herren des ATSV 5 von möglichen 6 Punkten

Pünktlich um 14:00 Uhr war am 12.11. der Anpfiff für das erste Spiel gegen die Heimmannschaft aus Arzberg . Unglücklicherweise verletzte sich der fest eingeplante Mittelblocker Seastian Patzer bei einer Blockaktion am Netz und fiel so bereits nach 4 gespielten Bällen aus. Zunächst ließ sich die Mannschaft hiervon nicht beeinträchtigen und gewann den ersten Satz gegen eine stetig stärker werdende Arzberger Mannschaft. In den Sätzen 2 und 3 schien die Mannschaft dann den Faden völlig verloren zu haben. Allen Aktionen fehlte es an Genauigkeit, Konzentration und Cleverness. Im heiß umkämpften vierten Satz rappelten sich aber alle noch einmal auf und zwangen die Arzberger in den alles entscheidenden 5ten Statz, der dann sehr deutlich an Oberkotzau ging. "Warum nicht gleich so?" kann man sich da fragen. Was dieses Spiel zeigt, ist dass die ganze Mannschaft daran arbeiten muss sich aus Leistungslöchern schnell und effektiv herauszuarbeiten.
Die zweite Begegnung für Oberkotzau ging dann gegen die Herren aus Ebersdorf, die im Vorfeld der Saison als Geheimfavorit gehandelt wurden. Dies bestätigte sich am Spieltag in Arzberg nicht. Über alle 3 Sätze dominierten die Oberkotzauer und ließen die Ebersdörfer durch druckvolle Aufschläge, starke Blockarbeit und mutige Angriffe nicht ins Spiel kommen. Jeder Spieler ging deutlich selbstbewusster an den Start als in der vorherigen Begegnung. Somit holte sich Oberkotzau auch den verdienten 3-Satz-Sieg ab der wichtige Punkte einbringt. Die Herren rücken dadurch derzeit auf Tabellenplatz 2 vor und heften sich so an die Fersen des Spitzenreiters aus Neuses
Für den ATSV-Oberkotzau spielten an diesem Spieltag: Andreas Knoblich, Bernd Felke, Christian Schindler, Gerald Munzert, Matthias Knoblich, Michael Neubauer, Nils Keilholz, Oliver Schuster, Patrick Zielasko, Rafael Ernst, Rainer Kindelmann, Sebastian Patzer Daniel Ludwig und Thomas Heinz.
Mit großer Freude richten wir den Blick auf das kommende Wochenende an dem Rödental und Ebersorf 2 zum Heimspiel nach Oberkotzau anreisen.

Die Herrenmannschaft des ATSV Oberkotzau startet in ihre dritte Saison

Unsere erste Herrenmannschaft ist hochmotiviert diese Saison zum zweiten Mal in Folge den Aufstieg zu schaffen. Das Ziel heißt: Bezirksliga. Darum trainierten unsere Herren auch fleißig ohne Sommerpause und organisierten sogar ein Trainingslager über 2 Tage, bei dem neben den Laufwegen, neuer Angriffsvarianten und Verbesserung des Block- und Abwehrverhaltens vor allem auch die Teambildung im Vordergrund stand. Auch eine zweite Herrenmannschaft entsteht derzeit. Im ersten Schritt wird diese in der Hobbyliga starten, um Spielpraxis zu sammeln. Nächstes Jahr soll die 2te Mannschaft dann aber bereits in der Kreisliga an den Start gehen.
Ob zum Anfeuern, Zuschauen oder nur um etwas Gutes zu essen oder zu trinken, jede Unterstützung bei den Heimspielen in der Saaletalhalle ist willkommen!
Unsere Heimspieltermine sind am:

Lasst euch sehen und unterstützt unser Team beim Aufstieg in die Bezirksliga! Für das leibliche Wohl ist bestens gesorgt.
Du hast Interesse selbst ein Teil des Teams zu werden und möchtest mit uns trainieren und spielen? Dann lies weiter!
Wir bieten:

Was solltest du mitbringen:

Bei Interesse melde dich ganz einfach beim unserem Trainer (michael.neubauer2@gmail.com). Hier bekommst du alle Infos zur Mannschaft und den jeweiligen Trainingszeiten.

So sehen Meister aus!

Die 2te Mannschaft der neu formierten Spielgemeinschaft Naila/Oberkotzau spielte eine tolle Saison und holte sich verdient das Ticket in die Bezirksklasse. Es waren schöne Spieltage, bei denen es die Männer der 2ten Mannschaft nahezu immer selbstbewusst und stark auftraten. Das auch zu Recht! Von 14 Spielen in der Saison hieß 12-mal der Sieger SG Naila/Oberkotzau. Gerade einmal 6 Sätze konnten die Gegner gegen die starke zweite Mannschaft holen.
Nächste Saison wird es aber nach den Aussagen des Trainers, Michael Neubauer, nicht um den Klassenerhalt gehen. Das Ziel ist, sich weiter zu verbessern und mit einer gestärkten Mannschaft in der nächsten Saison wieder ganz vorne mitzuspielen.
Auch wenn die Saison in der Kreisliga vorbei ist, geht es im Pokal noch einmal heiß her für die zweite Mannschaft. Am Donnerstag den 11.02. um 19:30 Uhr ist der Bezirksligist aus Bamberg zu Gast. Der Gewinner der Begegnung zieht in die Finalrunde des Bezirkspokals ein. Zuschauer und Unterstützer sind gerne willkommen!
Für die Spielgemeinschaft spielten in der Saison

von hinten links: Stefan Richter, Oliver Kraft (Kapitän),Thorsten Rabe, Bernd Felke, Thomas Heinz, Patrik Zielasko, Sebastian Patzer,
von vorne links: Rafael Ernst, Oliver Schuster, Gerald Munzert, Nils Keilholz
Zudem (nicht auf dem Bild) wurde die Mannschaft von Jakob Richter und Rainer Kindelmann unterstützt.

Oberkotzauer Volleyballdamen verabschieden sich mit 4 Siegen als derzeit Tabellenzweiter in die Weihnachtspause

Ergebnisse Bezirksklasse Ost: ATSV Oberkotzau I: N.H. Young Volleys III: 3:0 (25:19, 25:23, 25:19), ATSV Oberkotzau I: TSV Konnersreuth 3:1 (25:15, 22:25, 25:20, 25:19), N.H. Young Volleys III : TSV Konnersreuth 3:1 (21:25, 25:22, 25:16, 25:18)

Ihren letzten Spieltag vor der Weihnachtspause bestritten die Oberkotzauer Volleyballdamen zu Hause in der Saaletalhalle in Oberkotzau.
Zuerst spielten die Oberkotzauer Damen gegen die jungen Mädels aus der Spielgemeinschaft Neudrossenfeld/ Hollfeld III. Im Hinspiel am ersten Spieltag der Saison hatten die Oberkotzauerinnen ein klares 3:0 erzielt, und auch diesmal stand am Ende ein 3:0 für die Oberkotzauerinnen zu Buche.
Das zweite Spiel bestritten die Oberkotzauerinnen gegen den derzeit letzten der Tabelle vom TSV Konnersreuth. Doch aus dem Spiel vom vergangenen Wochenende wussten die ATSVlerinnen, dass sie es auch hier nicht mit einem leichten Gegner zu tun hatten. Wie befürchtet kamen die Oberkotzauerinnen nur recht schwer mit der Spielweise der Gegnerinnen zurecht. Nicht zuletzt wegen der guten Aufschläge - allen voran hierbei Zuspielerin Julia Frank - konnten aber auch die Konnersreutherinnen am Ende verdient mit 3:1 bezwungen werden.
Im letzten Spiel des Tages setzten sich die N.H. Volleys III dann ebenfalls mit 3:1 durch.
Für Oberkotzau waren im Einsatz: Sandra Bischofberger, Pia Fickenscher, Julia Frank, Mandy Junold, Helena Lang, Sophie Michalik, Anka Neudert, Marlen Reidel, Sarah Scharrer, Simone Schneider, Catharina Wirth

3. Spieltag Volleyball Kreisliga Männer

SG Naila/Oberkotzau 2 : BTSV Bayreuth 4 0:3 (17:25, 18:25, 19:25)
SG Naila/Oberkotzau 2 : VC 06 Hirschaid 2 3:0 (25:13, 25:15, 25:8 )

Am 05.12. musste die 2. Mannschaft der Spielgemeinschaft nach Bayreuth fahren. Leider waren die Voraussetzungen für den Spieltag alles Andere als günstig. Neben den 4 Verletzten meldeten sich auch noch 3 Spieler kurzfristig krank und die 1. Mannschaft spielte auch noch parallel in Bamberg. Also standen gerade noch 6 Spieler für den Spieltag zur Verfügung. Dagegen hatten die Bayreuther viele erfahrene Spieler an Bord, die sich einen Sieg gegen die bis dahin ungeschlagene Mannschaft der SG zum Ziel gestellt hatten.
Leider lag dann auch die SG schnell mit3:15 zurück. Es klappte einfach gar nichts. Da half dann auch eine starke Aufschlagsserie von Rafael Ernst nichts mehr, der Satz ging mit 25:17 klar an Bayreuth.
In der Satzpause wurden Fehler analysiert und eine Mannschaftsumstellung vorgenommen, aber es half alles nichts. Sowohl im 2. als auch im 3. Satz wurde der Beginn verschlafen und die SG lag nach kurzer Zeit deutlich zurück. Auch diese Sätze gingen relativ deutlich an Bayreuth, die am Ende einen ungefährdeten 3:0 Sieg feierten.

Im 2. Spiel des Tages gelang der Bayreuther Mannschaft, auch in deutlich schwächerer Besetzung, ein klares 3:0 gegen Hirschaid.
Im letzten Siel des Tages wollten die Mannen der SG beweisen, dass sie auch mit Minimalbesetzung hervorragend Volleyball spielen können.
Voll motiviert wurde jetzt viel Druck mit den Aufschlägen gemacht und auch Annahme und Zuspiel klappten deutlich besser. Endlich konnten die Mittelangreifer Oliver Kraft und Sebastian Patzer erfolgreich punkten. So gingen die ersten beide Sätze klar mit 25:13 und 25:15 an die SG. Damit hatten sie den Hirschaidern den Zahn endgültig gezogen und man fegte sie im 3. Satz förmlich vom Feld. Am Ende stand ein 25:8 auf der Anzeigetafel und die Aufstiegsambitionen konnten damit gewahrt werden.
Nächsten Sonntag steht bereits der nächste Spieltag an. Hoffentlich hat sich bis dahin das Lazarett etwas geleert.
Für die SG Naila/Oberkotzau spielten: Ernst, Felke, Kraft, Munzert, Patzer und Zielaske

Volleyball Bezirksliga 3. Spieltag in Lichtenfels

SG HG Naila/ATSV Oberkotzau 1 : TS Lichtenfels 1:3 (13:25,22:25,25:21,12:25)
SG HG Naila/ATSV Oberkotzau 1 : BSC Ebersdorf 3:1 (25:20,25:21,22:25,15:16)

Die Mannschaft der Spielgemeinschaft Naila/Oberkotzau fuhr an diesem Wochenende als Tabellenfünfter zum 3. der Liga nach Lichtenfels und hatte außerdem die Mannschaft aus Ebersdorf als Gegner, die nur einen Tabellenplatz hinter der SG lag.
Leider mussten sich gleich 3 Stammspieler verletzt abmelden, so dass nur noch 5 Spieler der 1. Mannschaft zur Verfügung standen.
Dementsprechend liefen in den Tagen vor dem Spieltag die Telefone heiß, um Spieler aus der 2. Mannschaft für diesen Spieltag zu gewinnen. Da Spieler aus einer niederen Spielklasse aber nur 1 Spiel in der höheren Liga mitspielen dürfen, ohne sich dort festzuspielen, mussten mindestens 2 Spieler gefunden werden. Glücklicherweise fanden sich mit Oliver Kraft und Stefan Richter zwei Mannen, die in der Lage waren, die vakante Mittelblock Position spielen zu können. Außerdem fuhr mit Sebastian Patzer noch ein Spieler für alle Notfälle mit, der aber nicht eingesetzt werden musste.
Im ersten Spiel gegen Lichtenfels zeigte sich schnell, dass es ein schwerer Spieltag werden würde. Man traf auf eine äußerst kompakte Mannschaft, die aus einer extrem sicheren Annahme und einem sehr guten Zuspiel immer wieder schnell und variabel angreifen konnte. So ging der 1.Satz schnell verloren. Im 2.Satz kam die SG dann schon deutlich besser zurecht und konnte selbst einige gute Angriffe im Feld des Gegners unterbringen. Trotzdem wurde eine erfolgreiche Aufholjagd nicht belohnt und auch dieser Satz ging knapp verloren. Im 3.Satz startete die SG endlich besser in den Satz und konnte selbst in Führung gehen. Druckvollere Aufschläge führten dazu, dass der Gegner nicht mehr so vaiabel spielen konnte und der eigene Block mehr Punkte machen konnte. Die Führung wurde nicht mehr aus der Hand gegeben und der Satz verdient gewonnen. Wer nun aber dachte, die Wende wäre erreicht, wurde leider enttäuscht. Lichtenfels ging im 4.Satz schnell mit 10:3 in Führung. Die SG machte einfach zu viele Eigenfehler und auch der krankheitsgeschwächte Zuspieler der SG hatte nicht seinen besten Tag und konnte seine Angreifer nicht so in Szene setzen, um den Gegner beeindrucken zu können. So ging dieser Satz und damit das Spiel verloren.
Im zweiten Spiel des Tages gewann Lichtenfels mit 3:1 gegen Ebersdorf. Dabei trat Ebersdorf phasenweise sehr stark auf, so dass im letzten Spiel des Tages eine spannende Begegnung zwischen der SG und Ebersdorf zu erwarten war.
Das Spiel begann sehr ausgeglichen. Keine Mannschaft konnte sich absetzen und so stand es zunächst 8:8, dann 20:19, bevor der Routinier W.Sprenger mit einer Aufschlagserie die SG mit 24:19 in Führung brachte. Diese wurde dann nicht mehr abgegeben und Satz gewonnen. Im 2.Satz ging die SG schnell durch ein jetzt variables Spiel mit 13:5 in Führung. Leider ließ dann die Konzentration etwas nach, aber der Satz konnte gerettet werden. Im so oft verflixten 3. Satz drohte das Spiel zu kippen, da die SG ihre Angreifer einfach nicht so richtig in Szene setzen konnte. Beim Stand von 3:9 wurde eine Auszeit genommen, in der unter anderem der Zuspieler ein Schmerzmittel nehmen musste, um weiterspielen zu können. Der Satz ging zwar verloren, aber der Abstand konnte verringert werden.
In der Satzpause wurde nochmals eine intensive Fehlerauwertung durchgeführt und die taktische Marschroute für den hoffentlich letzten Satz ausgegeben. Jetzt endlich lief das Spiel wie gewünscht. Druckvolle Aufschläge besonders von Gerhard Ernst ließen den Gegner kaum ins Spiel kommen und wenn doch, war immer öfter der Block der SG erfolgreich. Dem Zuspieler gelangen endlich perfekte Pässe auf die Außenangreifer Wolfgang Sprenger und Kevin Baderschneider, die diese dankbar in Punkte verwandelten. Michael Neubauer lief zu großer Form auf und agierte beim Block, im Angriff und der Feldverteidigung fehlerfrei. Am Ende stand ein klarer Satzerfolg und damit ein 3:1 Sieg zu Buche.
Insgesamt konnte die Mannschaft bei der denkbar schlechten Ausgangssituation mit den vielen Verletzten mit dem Gesamergebnis zufrieden sein. Sie liegt jetzt zwischenzeitlich auf Platz 3 der Bezirksliga.
Für die SG HG Naila/ATSV Oberkotzau spielten K.Baderschneider, A.Bähr, G.Ernst, O.Kraft, M.Neubauer, S. Richter und W.Sprenger
Stefan Richter

Dritter Sieg im vierten Spiel für Oberkotzauer Volleyballdamen

Ihren zweiten Spieltag der Saison bestritten die Oberkotzauer Volleyballdamen in Bayreuth bei den Gastgeberinnen von der BTS Bayreuth, weiterer Gegner war der ATS Kulmbach. Mit 14 von 15 maximal möglichen gespielten Sätze war es einer der längsten Spieltage. Schon das erste Spiel des Tages zwischen den Bayreuther Mädels und den Damen aus Kulmbach wurde erst im Tie-Break entschieden und endete 3:2 aus Sicht der Kulmbacherinnen.
Die ATSV-Damen starten konzentriert in ihr erstes Spiel gegen den BTS Bayreuth und sicherten sich den ersten Satz sicher mit 25:18. Doch dann riss der Faden und die Oberkotzauer Mädels fanden kein Rezept, den Ball auf dem Boden der Gegnerinnen unterzubringen. Immer wieder scheiterten sie vor allem am gegnerischen Block, so dass das Spiel am Ende doch relativ klar an die Gegnerinnen ging.
Genau umgekehrt war die Situation im zweiten Spiel. Im ersten Satz fanden die Oberkotzauerinnen keinen Weg, den Kulmbacherinnen Paroli zu bieten und verloren mit 12:25. Auch der zweite Satz ging an die Gegnerinnen, allerdings schon deutlich knapper mit 22:25. Dann entwickelte sich das Spiel zu einem wahren Volleyballkrimi auf sehr hohem Niveau in dieser Spielklasse. Die Oberkotzauerinnen entchieden den dritten Satz klar mit 25:16 für sich und konnten auch den 4. nach größerem Rückstand mit 25: 23 für sich entscheiden. Der Tie-Break war dann von Anfang an in der Hand der ATSV-Damen, so dass das Spiel mit 3:2 gewonnen wurde. Entscheidend für den Sieg der Oberkotzauerinnen war laut Spielertrainerin Anka Neudert die geschlossene Mannschaftsleistung aller 12 Spielerinnen.
Für Oberkotzau spielten: Sandra Bischofberger, Pia Fickenscher, Julia Frank, Mandy Junold, Sophie Michalik, Anka Neudert, Julia Reichel, Marlen Reidel, Sarah Scharrer, Simone Schneider, Sabrina Scholz, Catharina Wirth

Die erste Mannschaft der neuen Spielgemeinschaft punktet doppelt am ersten Spieltag

Am Samstag der 10.10.2015 startete die Volleyballsaison für die erste Mannschaft der neuen Spielgemeinschaft Naila/Oberkotzau. Und mit zwei knappen Siegen konnten sich die Herren auch direkt mal 4 Punkte in der Tabelle sichern. Die Gegner hießen beides Mal Memmelsdorf. Zunächst Memmelsdorf 3 und anschließend Memmelsdorf 2 wurden in insgesamt 10 Sätzen geschlagen.
Zunächst galt es ruhig ins Spiel zu starten und sich aufeinander einzuspielen. Die Mannschaft war in dieser Konstellation zuvor noch nicht auf einem Spielfeld gestanden und hatte deshalb auch einige Abstimmungsprobleme zu bewältigen. Dennoch gingen die ersten beiden Sätze souverän an die Herren 1 der Spielgemeinschaft. Im dritten Satz lehnte sich dann jeder ein wenig zurück und die Konzentration ließ nach. Das führte zum Verlust des 3ten Satzes und schleifte sich auch noch durch den 4ten Satz, der ebenfalls an die Heimmannschaft fiel. Erst im Tiebreak gelang es wieder zur Normalform zurückzufinden.
Bereits beim Einschlagen vor Beginn des 2ten Spiels wurde deutlich, dass dieses Spiel deutlich schwieriger werden sollte als das erste. Hier durfte sich keiner der 7 angereisten Spieler zurücklehnen. Memmelsdorf 2 spielte wesentlich schneller und facettenreicher als die dritte Mannschaft. Dies stellte hohe Anforderungen an das Block- und Stellungsspiel. Doch nach fünf sehr hart umkämpften Sätzen hieß der Sieger: Spielgemeinschaft Naila/Oberkotzau.
Letztlich zwei verdiente Siege und 4 verdiente Punkte in der Tabelle
Für die SG Naila/Oberkotzau spielten: Gerhard Ernst, Clemens Nitsche, Daniel Ludwig, Alexander Drechsel, Alexander Bähr, Wolfgang Sprenger und Michael Neubauer.

Die zweite Mannschaft der Herren mit einem überragenden Start in Rattelsdorf

Der erste Spieltag der zweiten Herrenmannschaft war ein voller Erfolg. Zweimal 3:0 und 6 Punkte ist das Resultat nach dem ersten Spieltag. Bereits während des ersten Spiels der Gastgeber aus Rattelsdorf gegen die Gäste aus Bayreuth konnte man vorhersehen, das es nicht die schwersten Spiele werden, die im Laufe der Saison gespielt werden. Beide Mannschaften spielten sehr einfach und ideenlos ohne den anderen wirklich unter Druck zu setzen.
Nachdem die erste Begegnung abgepfiffen war, machte sich die Mannschaft spielbereit und wärmte sich auf. Der erste Gegner, Rattelsdorf, war der 2ten Mannschaft deutlich unterlegen. Spannend wurde es eigentlich nur, wenn die Konzentration der Spieler mal für einige Momente pausierte. Ansonsten war es immer die SG Naila/Oberkotzau, die die Akzente setzte und den Gegner in Bedrängnis brachte.
Beim zweiten Spiel gegen Bayreuth ging es dann ganz ähnlich direkt und ohne große Unsicherheit zur Sache. Die Bayreuther reisten mit einer sehr jungen Mannschaft an, der es natürlich noch an Coolness und Überblick für das Spielgeschehen fehlte. Die Mannschaft die das Spiel in den drei Sätzen kontrollierte hieß SG Naila/Oberkotzau.
Das Endresultat von zweimal 3:0 Sätzen spiegelt die Eindeutigkeit wieder mit der die Mannschaft Den Spieltag regierte.
Für die zweite Mannschaft der SG Naila/Oberkotzau spielten: Bernd Felke, Thomas Heinz, Patrick Zielasko, Torsten Rabe, Stefan Richter, Oliver Schuster, Oliver Kraft und Sebastian Patzer.

Auftakt nach Maß mit kleinem Schönheitsfehler für Oberkotzauer Volleyballdamen

Die Oberkotzauer Volleyballerinnen starteten stark in die Volleyballsaison 2015/ 2016, die für die erste Damenmannschaft (Bezirksklasse) am vergangenen Samstag in Neudrossenfeld begann.
Die Mannschaft begann das Spiel gegen die Gastgerinnen von Beginn an konzentriert, und Zuspielerin Julia Frank setzte ihre Angreiferinnen äußerst geschickt ein und brachte auch mit ihren starken Aufschlägen die Gegnerinnen gehörig unter Bedrängnis. Auch die Oberkotzauer Neuzugänge Marlen Reidel, Catharina Wirth und Sabrina Scholz bestanden ihre Feuertaufe auf der Außen-, Mittel- bzw. Diagonalposition mit Bravour. Die jungen Gegnerinnen hatten während des gesamten Spiels nie eine echte Chance, und so gewannen die Oberkotzauer Mädels um Spielführerin Simone Schneider souverän mit 3:0 (25:11, 25:19, 25:20)
Der stärkere Gegner des Tages wartete jedoch im zweiten Spiel des Tages mit Arzberg. Zwar hatten die Arzberger Mädels im Spiel gegen Neudrossenfeld einen Satz abgegeben, nichtsdestotrotz hatten sie mit starken Angriffen und Blockleistungen ihre eigentliche Stärke angedeutet. Die Oberkotzauerinnen starteten gut, hatten jedoch wegen des starken Blocks der Gegnerinnen von Beginn an ihre Schwierigkeiten, den Ball gezielt im gegnerischen Feld unterzubringen. Doch eine geschlossene Mannschaftsleistung brachten den Satzgewinn zum 1:0. Den zweiten Satz mussten die ATSV-Damen den Arzbergerinnen überlassen, während sich die Oberkotzauerinnen den 3. Satz sicherten. Nach einer 7:1 - Führung im 4. Satz sah zunächst alles nach einem relativ klaren Sieg für den ATSV aus, aber starke Aufschläge des Gegners brachten die Arzberger Damen zurück ins Spiel. Ein unnötiger Aufschlagfehler beim Stand von 22:23 aus Oberkotzauer Sicht kostete den Oberkotzauer Mädels vielleicht den vorzeitigen Spielerfolg im 4. Satz und somit 3 Punkte für die Tabelle. Im abschließenden Tie-Break ließen die ATSV-lerinnen allerdings von vornherein nichts anbrennen. Diesmal war es der Block der Oberkotzauerinnen mit Julia Reichel, der den Gegner das ein ums andere Mal scheitern lies. Am Ende ging der Tie-Break und damit das Spiel verdient an die Oberkotzauer Mädels, die sich damit am ersten Spieltag bereits 5 Punkte für die Tabelle sicherten.
Mit ebenfalls 2 Siegen kamen die Oberkotzauer Männer (Spielgemeinschaft Naila/ Oberkotzau) von ihrem ersten Spiel in der Bezirksliga aus Memmelsdorf zurück. In zwei hart umkämpften Spielen sicherten sie sich beide Spielgewinne im Tie-Break und konnten somit 4 Punkte für die Tabelle auf ihrem Konto verbuchen.

Naila + Oberkotzau = Neue starke Spielgemeinschaft!

Letzte Saison regte sich nach langer Zeit mal wieder etwas in Sachen Herren-Volleyball im Landkreis Hof. Der ATSV Oberkotzau gründete eine neue Herrenmannschaft, die in der Bezirksklasse startete. Ein verträumter Start und eine unglückliche Quote beim Ballverhältnis sorgten letztlich dafür, dass Oberkotzau, punktgleich mit Selb, in die Kreisliga absteigen musste.
Doch nun soll eine Fusion mit der befreundeten Mannschaft aus Naila für frischen Wind sorgen. In der kommenden Saison werden dann zwei Mannschaften der SG Naila/Oberkotzau an den Start gehen. Die erste Mannschaft spielt in der Bezirks-liga, die zweite in der Kreisliga. Beide Teams sind hochmotiviert in der kommenden Saison ganz vorne mitzuspielen und beide Mannschaften haben das Potential dazu.
Trotzdem braucht man immer Verstärkung durch neue, motivierte Spieler. Sowohl die Kreisliga-Mannschaft, als auch die Bezirksliga-Mannschaft suchen immer Verstärkung auf allen Positionen und freuen sich über Jeden, der Lust hat mitzuspielen. Bei Interesse kann man sich gerne bei einem der Vereine melden oder ganz unverbindlich zu einem Training vorbeischauen.

Ab September trainiert die SG Naila/Oberkotzau immer:
Dienstags: 19:30 - 21:30 Uhr in der Frankenhalle in Naila
Donnerstags: 19:30 - 21:30 Uhr in der Saaletalhalle in Oberkotzau sowie
Freitags: 18:00 - 20:00 Uhr in der Mittelschulhalle in Naila
Jeder der Spaß am Volleyballspielen hat und sich gerne anschließen möchte, ist herzlich willkommen.

Neues Team - neuer Sponsor - neue Trikots

Stark durch…….. BIER! So lautet der Schlachtruf der neuen Herrenmannschaft des ATSV. Und das, auch wenn der Inhalt mit einem Augenzwinkern zu verstehen ist, aus gutem Grund! Die großzügige Unterstützung der Brauerei Meinel, die unsere 12 neuen Trikots gesponsert hat, nahm mit der Kostenübernahme eine große Last vom Verein bzw. den Mannschaftsmitgliedern. Vielen Dank an dieser Stelle an die Familie Meinel. Der Kasten Bier wird uns wohl als "Maskottchen" bei allen Spieltagen begleiten.
Seit über einem Jahr arbeitetet der ATSV-Oberkotzau daran, eine neue Herrenmannschaft für den Ligabetrieb aufzustellen. Nun ist es soweit. Viel Schweiß und Arbeit aber auch die großartige Unterstützung des Vereins für diese Idee, haben letztlich das Vorhaben zum Erfolg geführt.
In der kommenden Saison gilt es dann, die im Training eingeprägten Spielzüge clever auf dem Spielfeld umzusetzen. Das bunt gemischte Team ist mit derzeit 10 Spielern gut besetzt allerdings gibt es auch immer noch Bedarf an motivierten und talentierten Volleyballern. Zudem ist das Team auch noch auf der Suche nach einem festen Trainer. Wenn jemand Spaß am Volleyball, gute Laune und ein wenig Ballgeschick mitbringt ist er herzlich eingeladen unsere Herren in der kommenden Saison in der Bezirksklasse oder auch beim Training zu unterstützen! Trainingstermine sowie alle aktuellen Infos gibt es auf der Homepage des ATSV oder auch bei Facebook.
Auf dem Bild:
Hinten von links nach rechts:
Sebastian Patzer, Bernd Felke, Thorsten Raabe, Christoph Grzesiak, Thomas Heinz
Mitte von links nach rechts:
Gisela Meinel-Hansen, Monika Meinel-Hansen, Olaf Innmann, Vadim Gumba, Ruwen Kapfhammer, Michael Neubauer, Ramona Zapf, Roland Feller
Vorne von links nach rechts:
Viktor Wolf, Nils Keilholz, Johannes Depperschmidt

Mit dem bestem Spiel der Saison zum Klassenerhalt (5./6. April2014)

Relegationsspiele scheinen den Oberkotzauer Volleyballdamen zu liegen; schon zum Abschluss der vergangenen Saison zeigten sie zwei starke Spiele, die am Ende zum Aufstieg in die Bezirksklasse führten.
Nun stand am Ende der Saison wieder ein Relegationsspiel - um den Klassenerhalt. Und die Oberkotzauer Damen um Spielführerin Simone Schneider spielten souverän und gewannen klar mit 3:0 Sätzen. Doch trotz des deutlichen Endergebnisses waren die Gegnerinnen von der BTS Bayreuth II keineswegs chancenlos angetreten. Von Beginn an spielten beide Mannschaften auf sehr hohem Niveau; dass (wohl) eine der beiden Mannschaften in der nächsten Saison in der untersten Volleyball-Damenliga spielen wird, war nicht zu erkennen. "Heute haben wir gezeigt, was in uns steckt und was wir können; endlich haben wir es geschafft, in einem Spiel von Beginn an präsent zu sein. Wäre uns das während der Saison nur annähernd so gut gelungen, dann hätten wir die Relegation heute mit Sicherheit gar nicht spielen müssen" resümierten die beiden Spielertrainerinnen Ramona Zapf und Anka Neudert, beide sichtlich zufrieden und auch ein bisschen erleichtert über den erreichten Klassenerhalt.
Vom ersten Spieltag der vergangenen Saison an schien klar, dass die Oberkotzauer Mädels dem Niveau der Liga gewachsen sind. Gleich zu Beginn ein Satzgewinn gegen den späteren Meister der Bezirksklasse, später dann ein Sieg gegen den späteren Tabellendritten. Doch dazwischen gab es leider auch immer wieder Spiele gegen vermeintlich schwächere Gegner, in denen man taktisch äußerst ungeschickt agierte, und die deshalb nicht gewonnen werden konnten. "Schön spielen reicht nicht, wir müssen die Punkte machen" lautete deshalb die von den Trainerinnen ausgegeben Devise, die in der Relegation bereits bestens umgesetzt wurde. Und das Potenzial der jungen Mannschaft scheint noch nicht ausgeschöpft, was auf eine schöne kommende Saison mit spannenden Spielen hoffen lässt.
Die in dieser Saison erstmals angetretene neu formierte zweite Damenmannschaft des ATSV erreichte mit Platz 7 der Tabelle in der Kreisliga ein beachtliches Ergebnis, war das Ziel vor der Saison doch eigentlich nur, den noch nicht in der ersten Damenmannschaft zum Zuge kommenden Spielerinnen Spielpraxis zu ermöglichen. Doch im Laufe der Saison stieß neben einigen weiteren Spielerinnen mit Michael Neubauer auch ein sehr engagierter Coach zu der Mannschaft dazu, der die jungen Damen an ihren Spieltagen betreute. So hatten auch die "noch jüngeren Damen" der zweiten Mannschaft des ATSV viel Spaß und auch Erfolgserlebnisse an ihren Spieltagen.
Mit wie vielen Mannschaften der ATSV in der kommenden Saison im Ligabetrieb vertreten sein wird, steht noch nicht genau fest - doch die Zeichen, dass nach einer sehr langen Abstinenz wieder eine Oberkotzauer Herrenmannschaft am Start sein wird, stehen Dank Michael Neubauer sehr gut.
Auf dem Bild: 1. Damen des ATSV Oberkotzau
hinten v.l.n.r.: Simone Schneider, Sandra Herbst, Julia Reichel, Mandy Junold, Ramona Zapf
vorn v.l.n.r.: Anka Neudert, Sandra Bischofberger, Pia Fickenscher, Julia Frank
auf dem Bild fehlen Tabea Frank und Magdalena Klein

Saisonauftakt in eigener Halle

Am Samstag (12.10.2013) startet - aus Sicht der Spielerinnen endlich - die neue Saison für die Volleyballerinnen der ersten Damenmannschaft des ATSV Oberkotzau. Nach mehreren Spielzeiten in der Kreisliga, verbunden mit einem kompletten Neuaufbau der Mannschaft, stehen nun wieder spannende Spieltage in der Bezirksklasse auf dem Programm.
Durch den zweiten Platz beim Relegationsturnier im vergangenen April erspielten sich die Mädels den Aufstieg in die nächst höhere Spielklasse. Durch den Aufstieg ergab sich zugleich auch die Möglichkeit, wieder eine neue zweite Mannschaft, die in der Kreisliga spielt, an den Start zu bringen. Während die Kreisliga-Mädels bereits am vergangenen Wochenende ihren Saisonauftakt in Arzberg bestritten, steht die erste Mannschaft kurz vor ihrem ersten Spieltag.
Am kommenden Samstag um 14 Uhr in der Saaletalhalle wartet allerdings mit der VGF Marktredwitz gleich zu Beginn eine der führenden Mannschaften der letzten Saison und damit ein sehr starker Gegner auf die jungen Oberkotzauer. "Wir werden sehen, was möglich ist, wir haben nichts zu verlieren" sind sich Trainerinnen und Spielerinnen einig. Im zweiten Spiel wartet dann die dritte Mannschaft vom BSV Bayreuth auf die ATSV-lerinnen.
Die Oberkotzauer Mädels um Spielführerin Simone Schneider freuen sich auf zwei hoffentlich spannenden Spiele vor heimischer Kulisse mit vielen Zuschauern.
Bild gross
hinten v.l.n.r. Vera Kapfhammer, Maria Ernstberger, Mandy Junold, Julia Reichel, Marie Hopf, Pia Fickenscher, Julia Frank
vorn v.l.n.r.: Anka Neudert, Janica Franke, Sarah Scharrer, Sandra Bischofberger, Simone Schneider

25.06.2013 Gelungener Auftakt für Oberkotzauer Volleyball-Mädchen

Am vergangenen Sonntag startete bereits die neue (Winter-)Saison für die Volleyball-Mädchen der Alterklasse U 13 (Jahrgang 2002) und U 16 (1999). In beiden Alterklassen sind die Oberkotzauerinnen mit je einem Team am Start.
Die U 13-Mädchen spielten ihren ersten Spieltag der Vorrundenklasse Nord-West in Hof. In einem 5er Turnier traten die Teams gegeneinander an, wobei in dieser Alterklasse jeweils 3 gegen 3 gespielt wird. Das Los entschied, dass die härteste Begegnung - gegen den Oberfränkischen Meister der vergangenen Saison - gleich zu Beginn anstand. Die ballsicheren Mädchen aus Grub machten es den Oberkotzauerinnen von Beginn an nicht einfach, wobei am Ende eher der fehlende Kampfgeist als die Überlegenheit der Gegnerinnen das Spiel deutlich zugunsten des Gegners entschied. Im Verlaufe des Tages kamen die ATSV-Mädchen allerdings immer besser in Schwung, und nach einer weiteren, allerdings sehr knappen Niederlage im Tie-Break standen noch zwei deutliche Siege zu Buche. So können die Oberkotzauer Mädchen mit ihrem Saisonauftakt sehr zufrieden sein, zumal zum Teil sehr schöne Spielzüge zu sehen waren.
Nicht ganz so erfolgreich kamen die U 16- Mädchen von ihrem Spieltag in Naila zurück. Doch das Motto für diese fast durchweg ein Jahr, zum Teil sogar zwei Jahre jüngeren Mädchen als die Gegnerinnen kann für diese Saison auch nur lauten: Erfahrung im "großen 6er-Feld" sammeln, Spieltagsatmosphäre schnuppern, lernen Einsatz im Spiel zu zeigen und Verantwortung für die Mannschaft zu übernehmen. Und wenn das klappt, dann können die Mädchen sehr zufrieden sein und werden sicherlich auch viel Spaß an ihren Spieltagen haben - egal, ob dann am Ende ein Sieg oder eine Niederlage steht.

Für Oberkotzau spielten: Thea-Luise Bergner, Lara Franke, Marina Graf, Emma Hainer (U 13), Leonie Auer, Kerstin Grellert, Jamie Höhne, Theresa Hofmann, Caroline Plenk, Lena Walter, Rosanna Völkel (U 16) Bild gross
U 13: vorn v.l.: Emma Hainer, Thea-Luise-Bergner, Lara Franke, hinten: Marina Graf

23.04.2013 Toller Spieltag, klasse Saison - am Ende fehlen Kraft und Glück

Bild gross"Es war super, wir können echt stolz auf uns sein" - so das Feedback einer Spielerin der jungen Oberkotzauer Damenmannschaft in einem bekannten sozialen Netzwerk am Sonntagabend.
Ja, das können sie, die Volleyballdamen des ATSV. Am Sonntag ging für sie die Saison mit der Relegation um den Aufstieg in die Bezirksklasse zu Ende. In eigener Halle und vor einem tollen Publikum zeigten die Mädchen, von außen gecoacht durch Trainerin Ramona Zapf und auf dem Feld unterstützt von Spielertrainerin Anka Neudert, zwei sehr gute Spiele. Am Ende fehlte jedoch die Kraft, um den ganz großen Erfolg zu landen und den Aufstieg perfekt zu machen. Während man das erste Spiel gegen die zweite Mannschaft des ATS Kulmbach in einem Fünf-Satz-Krimi mit 18:16 im Tie-Break für sich entscheiden konnte, fehlte im zweiten Spiel gegen den achtplatzierten der vergangenen Bezirksklassesaison BSV Bayreuth III neben der Kraft auch das nötige Quäntchen Glück. Mit 25:27 verloren die Oberkotzauer Mädels den 4. Satz und damit die Chance auf einen zweiten Tie-Break-Sieg, der den Aufstieg in die Bezirksklasse bedeutet hätte.
Nach Abschluss der regulären Saison rangierte die junge Mannschaft auf Rang zwei der Kreisliga Ost und sicherte sich damit den Relegationsplatz. In der Saison hatte man insgesamt drei Spiele verloren; zwei Niederlagen davon hatte man sich gleich zu Beginn der Spielrunde im Oktober des letzten Jahres eingehandelt. Die vier Punktspiele in diesem Jahr hatten die jungen Damen dagegen "mit weißer Weste" mit jeweils 3:0 zu ihren Gunsten entschieden. So wurde der Trend schon deutlich: Tendenz steigend - allerdings noch wechselhaft; so sind sich wohl Spielerinnen, Trainerinnen und auch die Zuschauer einig. "Wenn wir gute Spielphasen haben, können wir locker auf mittlerem Bezirksklasseniveau mitspielen, und das Potenzial der Spielerinnen ist noch lange nicht ausgeschöpft", so das Fazit der beiden Trainerinnen. Doch zum einen müssen die Leistungen zum Teil noch beständiger werden, zum anderen könnten Spielerausfälle momentan kaum auf gleichem Niveau kompensiert werden. "Doch daran arbeiten wir, und wir werden immer besser".
Und während andere ländliche Volleyballmannschaften - wie auch die Oberkotzauer Damen in der jüngeren Vergangenheit - Probleme haben, Spielernachwuchs zu bekommen und das erreichte Spielniveau zu halten, scheint "der Umbruch" in Oberkotzau geglückt zu sein. Nach 2 Saisons in der untersten Spielklasse und nahezu einem kompletten Neuaufbau sind sich Spielerinnen und Trainerinnen einig: "Bezirksklasse, wir kommen (wieder)" - und wenn noch nicht in der nächsten Saison, dann in der übernächsten. Denn Spieltage wie am Sonntag, die möchte man öfter erleben: mit begeisterten Zuschauern und Spaß beim Spielen. Den hatten sie, die jungen Damen - beim letzten Spieltag, aber auch in der vergangenen Saison. Auf dem Spielfeld und auch außerhalb. Hier hat sich eine tolle neue Truppe gefunden, von der man hoffentlich noch viel Schönes und Gutes hören wird.
am Relegationsspieltag für Oberkotzau im Einsatz: Sandra Bischofberger, Julia Frank, Tabea Frank, Janica Franke, Pia Fickenscher, Marie Hopf, Anka Neudert, Julia Reichel, Sarah Scharrer, Simone Schrenk



Weitere Infos unter: www.volleyball-oberkotzau.de.tl

Wir suchen interessierte Volleyballerinnen!
Meldet Euch doch einfach bei uns wenn Ihr Spaß am Volleyball habt!!

Nach oben []